Schilddrüsenüberfunktion - Hyperthyreoidismus

Bei einer Schilddrüsenüberfunktion werden zu viele Schilddrüsenhormone produziert. Symptome umfassen Angstzustände, Müdigkeit und Gewichtsverlust

Informationen geschrieben und überprüft von zertifizierten Ärzten.

Contents

Überblick

Überprüfen Sie Ihre Symptome mit unserem KI-betriebenen Symptome-Checker.

Was sollte ich tun?

Falls Sie glauben an dieser Erkrankung zu leiden, sollten Sie innerhalb von einer Woche einen Arzt aufsuchen.

Wie wird es diagnostiziert?

Ihr Arzt vermutet Hyperthyreoidismus gegebenenfalls basierend auf Ihren Symptomen und den Untersuchungsergebnissen. Ein Bluttest, der Ihre Schilddrüsen-Hormonspiegel überprüft wird empfohlen, um die Diagnose zu bestätigen.

Wie sieht die Behandlung aus?

Es gibt Medikamente wie zum Beispiel Carbimazol, um Hyperthyreoidismus zu behandeln, es dauert jedoch ein oder zwei Monate bis Sie die Effekte dieses Medikaments bemerken.

Eine Radiojobbehandlung wird gegebenenfalls auch empfohlen; diese schädigt einen Teil Ihrer Schilddrüse, so dass diese weniger Schilddrüsenhormone produziert.

Wann sollten Sie sich Sorgen machen?

Falls Sie eines der folgenden Symptome entwickeln, suchen Sie bitte umgehend einen Arzt auf:

  • schnelle Herzfrequenz oder ein Gefühl von Herzrasen
  • anhaltender Durchfall und Erbrechen
  • Gelbfärbung der Haut oder dem Weiß der Augen
  • schwerwiegende Unruhe oder Verwirrtheit
  • bewusstlosigkeit
  • Veränderungen Ihrer Sicht wie zum Beispiel Doppeltsehen, Sehverlust, lückenhaftes Sehen oder Verschwommensehen.

Einleitung

Überprüfen Sie Ihre Symptome mit unserem KI-betriebenen Symptome-Checker.

Eine Schilddrüsenüberfunktion, ebenfalls bekannt als Hyperthyreoidismus, tritt auf, wenn die Schilddrüse zu viele Schilddrüsenhormone produziert.

Die Schilddrüse befindet sich im vorderen Teil des Halses. Es produziert Hormone, die Ihre Herzfrequenz und Körpertemperatur beeinflussen.

Extra Level dieser Hormone können unangenehme und potenziell schwerwiegende Probleme verursachen, die behandelt werden müssen.

Eine Schilddrüsenüberfunktion kann jeden betreffen, kommt jedoch ca. 10 Mal so häufig in Frauen wie in Männern vor und beginnt typischerweise im Alter zwischen 20 und 40 Jahren.

Diese Seite beinhaltet:

Symptome

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Behandlungen

Ursachen

Weitere Probleme

Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion

Eine Schilddrüsenüberfunktion kann eine Reihe von Symptomen hervorrufen, einschliesslich:

Lesen Sie mehr über die Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion haben.

Dieser wird Sie über Ihre Symptome fragen und kann einen Bluttest arrangieren, um zu überprüfen, wie gut Ihre Schilddrüse arbeitet, falls Sie glauben ein Problem mit Ihrer Schilddrüse zu haben.

Falls der Bluttest zeigt, dass Sie an einer Schilddrüsenüberfunktion leiden, werden Sie gegebenenfalls für weitere Tests verwiesen, um die Ursache festzustellen.

Lesen Sie mehr darüber wie eine Schilddrüsenüberfunktion diagsnostiziert wird.

Behandlungen einer Schilddrüsenüberfunktion

Eine Schilddrüsenüberfunktion ist normalerweise behandelbar.

Die Hauptbehandlungen sind:

  • Medikamente, die Ihre Schilddrüse daran hindern zu viele Schilddrüsenhormone zu produzieren
  • Radiojobbehandlung – bei der eine Bestrahlung verwendet wird, um Ihre Schilddrüse zu schädigen, so dass ihre Fähikeit Schilddrüsenhormone zu produzieren reduziert wird
  • Eine Operation zur Entfernung eines Teils oder der gesamten Schilddrüse, sodass sie keine Schilddrüsenhormone mehr produziert

Jede dieser Behandlungen hat Vor-und Nachteile. Normalerweise werden Sie von einem Endokrinologen (Spezialist für Hormonerkrankungen) gesehen, um zu besprechen was das Beste für Sie ist.

Lesen Sie mehr darüber wie eine Schilddrüsenüberfunktion behandelt wird.

Ursachen einer Schilddrüsenüberfunktion

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum eine Schilddrüse überaktiv werden kann.

Diese umfassen:

  • Morbus Basedow– bei welcher das Immunsystem irrtümlicherweise die Schilddrüse angreift und die Schilddrüse schwer beschädigt
  • Knoten (Knötchen) an der Schilddrüse – dies resultiert in extra Schilddrüsengewebe, was bedeuten kann, dass extra Schilddrüsenhormone produziert werden
  • bestimmte Medikamente – wie zum Beispiel Amiodaron, ein Medikament für einen unregelmässigen Herzschlag (Arrhythmie)

Rund 3 von 4 Fällen treten aufgrund von Morbus Basedow auf.

Lesen Sie mehr über die Ursachen einer Schilddrüsenüberfunktion.

Weitere Probleme

Eine Schilddrüsenüberfunktion, besonders wenn diese nicht behandelt oder ausreichend kontrolliert wird, kann manchmal zu weiteren Problemen führen.

Diese umfassen:

Lesen Sie mehr über Komplikationen einer Schilddrüsenüberfunktion.

Symptome

Überprüfen Sie Ihre Symptome mit unserem KI-betriebenen Symptome-Checker.

Eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreoidismus) kann ein breites Spektrum an möglichen Symptomen hervorrufen, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Sie an allen Symptomen leiden.

Die Symtpome können allmählich oder plötzlich auftreten. Für einige Patienten sind diese relativ mild, während diese bei anderen schwerwiegend ausfallen können und erheblich ihr Leben beinflussen können.

Häufige Symptome

Symptom einer Schilddrüsenüberfunktion können umfassen:

  • Nervosität, Angstzustände und Reizbarkeit
  • Hyperaktivität – Ihnen fällt es gegebenenfalls schwer ruhig zu bleiben und sind von nervöser Energie erfüllt
  • Stimmungsschwankungen
  • Schlafstörungen
  • Müdigkeit zu jeder Zeit
  • Wärmeempfindlichkeit
  • Muskelschwäche
  • Durchfall
  • häufigeres Urinieren
  • anhaltender Durst
  • Juckreiz
  • Interessenverlust in Sex

Häufige Anzeichen

Eine Schilddrüsenüberfunktion kann ebenfalls die folgenden physischen Anzeichen hervorrufen:

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie an Symptomen einer Schilddrüsenüberfunktion leiden. Es kann nützlich sein, eine Liste all Ihrer Symptome zu erstellen, um diese Ihrem Arzt zu zeigen.

Diese Symptome können eine Reihe von Ursachen haben. Ein einfacher Bluttest kann oftmals jedoch dabei helfen festzustellen, ob diese aufgrund einer Schilddrüsenerkrankung bestehen.

Lesen Sie mehr darüber wie eine Schilddrüsenüberfunktion diagnostiziert wird.

Ursachen

Überprüfen Sie Ihre Symptome mit unserem KI-betriebenen Symptome-Checker.

Eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreoidismus) tritt auf, wenn Ihre Schilddrüse zu viele Schilddrüsenhormone produziert.

Dies führt zu einem hohen Niveau an Schilddrüsenhormonen in Ihrem Körper, welche Triiodothyronin (oder "T3") und Thyroxin (oder "T4") genannt werden.

Die Schilddrüse kann aus einer Reihe von Gründen überaktiv werden. Einige der Hauptgründe werden unten beschrieben.

Morbus Basedow

In rund drei von vier Fällen wird eine Schilddrüsenüberfunktion von einer Erkrankung namens Morbus Basedow verursacht.

Dies ist eine Autoimmunerkrankung, was bedeutet, dass das Immunsystem den Körper irrtümlicherweise angreift. Bei Morbus Basedow greift dieses die Schilddrüse an und verursacht das diese überaktiv wird.

Die Ursache von Morbus Basedow ist unbekannt, aber meistens betrifft es junge Frauen und jene im mittleren Alter und ist oftmals erblich. Rauchen kann das Risiko daran zu erkranken ebenfalls erhöhen.

Schilddrüsenknoten

Weniger häufig kann eine Schilddrüsenüberfunktion auftreten, wenn sich Knoten an Ihrer Schilddrüse bilden.

Diese Knoten sind normalerweise nicht-krebsartig (gutartig), enthalten jedoch zusätzliches Schilddrüsengewebe, was in einer Produktion von übermäßigen Schilddrüsenhormonen resultieren kann.

Es ist nicht bekannt warum einige Menschen Schilddrüsenknoten bekommen, betreffen jedoch am häufigsten Menschen über 60 Jahre alt.

Medikation

Ein erhöhtes Niveau von Jod im Körper kann verursachen, dass die Schilddrüse übermäßige Schilddrüsenhormone produziert.

Dies kann gelegentlich auftreten, wenn Sie Medikamente einnehmen, die Jod enthalten, wie zum Beispiel Amiodaron – ein Medikament, das verwendet wird, um einen unregelmässigen Herzschlag (Arrhythmie) zu behandeln.

Eine Schilddrüsenüberfunktion, die von Medikamenten verursacht wird, verbessert sich normalerweise nach Abbruch der Einnahme, obwohl es mehrere Monate dauern kann bis sich Ihre Schilddrüsenhormone regulieren.

Weitere Ursachen

Weitere mögliche Ursachen einer Schilddrüsenüberfunktion umfasssen:

  • hohes Niveau von einer Substanz namens humanes Choriongonadotropin im Körper – dies kann in der frühen Schwangerschaft, einer Mehrfachschwangerschaft oder einer Blasenmole ( bei der Gewebe nach einer erfolglosen Schwangerschaft im Mutterleib zurückbleibt) auftreten
  • ein Hypophysenadenom – ein nicht-krebsartiger (gutartiger) Tumor der Hypophyse (eine Drüse an der Basis des Gehirns, die das Niveau der Hormonproduktion der Schilddrüse beeinflussen kann)
  • Schilddrüsenentzündung– eine Entzündung der Schilddrüse, die verursachen kann, dass extra Schilddrüsenhormone produziert werden
  • Schilddrüsenkrebs– in seltenen Fällen kann ein krebsartiger Tumor der Schilddrüse die Produktion von Schilddrüsenhormonen beeinflussen

Diagnose

Überprüfen Sie Ihre Symptome mit unserem KI-betriebenen Symptome-Checker.

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie glauben, dass sie an einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreoidismus) leiden.

Eine Diagnose basiert auf Ihren Symptomen und dem Ergebnis eines Bluttests, der untersucht wie gut Ihre Schilddrüse arbeitet. Dieser Bluttest ist als Schilddrüsen-Funktionstest bekannt.

Schilddrüsen-Funktionstest

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie glauben, dass sie an einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreoidismus) leiden.

Eine Diagnose basiert auf Ihren Symptomen und dem Ergebnis eines Bluttests, der untersucht wie gut Ihre Schilddrüse arbeitet.

Schilddrüsen-Funktionstest

Ihr Arzt nimmt gegebenenfalls Blut ab und schickt es zum Labor, um Ihren Hormonspiegel zu überprüfen.Dies ist als Schilddrüsen-Funktionstest bekannt

Er wird verwendet um das Niveau der folgenden Hormone zu überprüfen:

  • Schilddrüsen-stimulierende Hormone (TSH) – ein Hormon, dass von der Hypophyse produziert wird (eine Drüse an der Basis des Gehirns), die die Produktion von Schilddrüsenhormonen kontrolliert
  • Triiodothyronin (T3) – eines der Haupthormone der Schilddrüse
  • Thyroxin (T4) – ein weiteres Haupthormon der Schilddrüse

Ihr Hormonspiegel wird mit dem einer gesunden Person verglichen. Ein niedriges Niveau TSH und ein hohes Niveau von T3 und/oder T4 deutet normalerweise auf eine Schilddrüsenüberfunktion hin.

Was als normaler Spiegel betrachtet wird variiert und hängt von Ihrem Alter und der exakten Testtechnik des Labors ab.

Weitere Tests

Wenn Sie ein hohes Niveau von Schilddrüsenhormonen haben, werden Sie gegebenenfalls für weitere Tests an einen Spezialisten verwiesen, um die Ursachen festzustellen.

Weitere Bluttests

Ein weiterer Bluttest wird gegebenenfalls durchgeführt, um nach Anti-Schilddrüsen-Antikörper zu schauen.

Diese werden normalerweise gefunden, wenn Sie an Morbus Basedow leiden, einer häufigen Ursache einer Schilddrüsenüberfunktion.

Ein Bluttest, der Blutsenkungsreaktion (BSR) genannt wird wird gegebenenfalls ebenfalls durchgeführt, um zu überprüfen, ob eine Entzündung in Ihrem Körper herrscht.

Falls es Anzeichen einer Entzündung gibt, kann es gegebenenfalls bedeuten, dass der Anstieg an Schilddrüsenhormonen durch eine Schilddrüsenentzündung verursacht wird.

Scan der Schilddrüse

Ein Scan der Schilddrüse wird gegebenenfalls durchgeführt, um nach Knoten an Ihrer Schilddrüse zu suchen.

Für den Test werden Sie gebeten eine leicht radioaktive Substanz zu schlucken oder bekommen diese injiziert, die von Ihrer Schilddrüse absorbiert wird.

Danach wird ein Scan durchgeführt, um zu schauen, wie viel von der Substanz absorbiert wurde und um die Größe und Gestalt Ihrer Schilddrüse zu untersuchen.

Behandlung

Überprüfen Sie Ihre Symptome mit unserem KI-betriebenen Symptome-Checker.

Eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreoidismus) ist normalerweise behandelbar.

Normalerweise werden Sie an einen Endokrinologen (Spezialisten für Hormonerkrankungen) verwiesen, um Ihre Behandlung zu planen.

Die Hauptbehandlungen umfassen:

Medikamente

Radiojodbehandlung

Operation

Diese werden untenstehen skizziert. Sie können ebenfalls eine Zusammenfassung der Vor-und Nachteile der Behandlungen für eine Schilddrüsenüberfunktion lesen, was Ihnen ermöglicht Ihre Optionen zu vergleichen.

Medikamente

Medikamente, die Thionamide genannt werden, sind eine herkömmliche Behandlung einer Schilddrüsenüberfunktion. Diese hindern Ihre Schilddrüse daran übermäßige Hormone zu produzieren.

Die Hauptarten sind Carbimazol und Propylthiouracil.

Sie müssen das Medikament normalerweise für ein oder zwei Monate einnehmen bevor Sie einen Nutzen erkennen.Ihnen wird gegebenenfalls ein anderes Medikament verschrieben, welches Beta-Blocker genannt wird, um Ihre Symptome in der Zwischenzeit rasch zu lindern.

Sobald der Hormonspiegel Ihrer Schilddrüse kontrolliert ist, wird Ihre Dosis gegebenenfalls allmählich gesenkt und danach eingestellt.Einige Patienten müssen Ihre Medikamente jedoch über mehrere Jahre hinweg einnehmen oder gegebenenfalls Ihr Leben lang.

Nebenwirkungen

Während der ersten beiden Monate leiden einige Patienten unter den folgenden Nebenwirkungen:

Diese sollten vorübergehen, wenn sich Ihr Körper an das Medikament gewöhnt hat.

Ein weniger häufige Nebenwirkung, aber schwerwiegendere, ist ein plötzlicher Fall in der Anzahl Ihrer weißen Blutkörperchen (Agranulozytose), was bedeuten kann, dass Sie anfällig für Infektionen sind.

Suchen Sie umgehen Ihren Arzt auf, wenn Sie an den Symptomen der Agranulozytose,leiden, wie zum Beispiel Fieber, Halsschmerzen oder langanhaltender Husten ,sodass ein Bluttest durchgeführt werden kann, um die Anzahl Ihrer weißen Blutkörperchen zu überprüfen.

Radiojodbehandlung

Bei einer Radiojodbehandlung wird Bestrahlung verwendet, um Ihre Schilddrüse zu schädigen und die Anzahl an Hormonen, die diese produzieren kann, zu senken. Es ist eine sehr effektive Behandlung, die eine Schilddrüsenüberfunktion heilen kann.

Ihnen wird ein Getränk oder eine Kapsel gegeben, die eine niedrige Dosis an Strahlung enthält, welche dann von Ihrer Schilddrüse absorbiert wird. Die meisten Menschen brauchen nur eine einzige Dosis.

Es kann einige Wochen oder Monate lang dauern, bis Sie den vollen Nutzen bemerken, sodass Sie gegebenenfalls eines der obengenannten Medikamente für eine kurze Zeit einnehmen müssen.

Die Dosis an Strahlung, die Ihnen verabreicht wird ist sehr neidrig, es gibt jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen, die Sie nach der Behandlung treffen müssen:

  • vermeiden Sie einen langen, engen Kontakt mit Kindern und Schwangeren für einige Tage oder Wochen
  • Frauen sollten für mindestens 6 Monate vermeiden schwanger zu werden
  • Männer sollten für mindestens vier Monate keine Kinder zeugen

Radiojodbehandlung ist nicht geeignet, wenn Sie schwanger sind oder stillen.Es ist ebenfalls nicht geeignet, wenn Ihre Schilddrüsenüberfunktion schwerwiegende Augenprobleme verursacht.

Operation

Gelegentlich wird eine Operation empfohlen, um einen Teil oder Ihre gesamte Schilddrüse zu entfernen.

Dies ist gegebenenfalls die beste Option, wenn:

  • Ihre Schilddrüse sehr angeschwollen ist (ein großer Kropf)
  • Sie an schwerwiegenden Augenproblemen leiden aufgrund einer Schilddrüsenüberfunktion
  • Sie die obengenannten Behandlungen nicht haben können
  • Ihre Symptome zurückkommen nachdem Sie die obengenannten Behandlungen ausprobiert haben

Normalerweise wird die Entfernung der gesamten Schilddrüse empfohlen, da dies eine Schilddrüsenüberfunktion heilt und keine Chance besteht, dass die Symptome zurückkommen.

Als Ergebnis jedoch, müssen Sie Ihr Leben lang Medikamente einnehmen, um die fehlende Schilddrüse auszugleichen – dies sind dieselben Medikamente um eine Schilddrüsenunterfunktion zu behandeln.

Komplikationen

Überprüfen Sie Ihre Symptome mit unserem KI-betriebenen Symptome-Checker.

Es können mehrere Komplikationen mit einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreoidismus) auftreten, besonders, wenn diese nicht behandelt wird.

Augenprobleme

Augenprobleme, bekannt als Schilddrüsen-Augenerkrankung oder endokrine Orbitopathie, betrifft rund 1 in 3 Personen mit einer Schilddrüsenüberfunktion, die von Morbus Basedow verursacht wird.

Diese umfassen gegebenenfalls:

Viele Fälle sind mild und verbessern sich, sobald Ihre Schilddrüsenüberfunktion behandelt wird, in einem aus rund 20 bis 30 Fällen jedoch besteht ein Risiko des Sehverlusts.

Falls Sie Augenprobleme erleben, werden Sie wahrscheinlich für eine Behandlung zu einem Augenspezialisten (Ophthalmologe) verwiesen. Diese umfasst Augentropfen, Steroidmedikamente oder gegebenenfalls eine Operation.

Lesen Sie mehr darüber wie eine Schilddrüsen-Augenerkrankung behandelt wird.

Schilddrüsenunterfunktion

Die Behandlung einer Schilddrüsenüberfunktion resultiert oftmals darin, dass der Hormonspiegel zu niederig ist, bekannt als Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose).

Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion umfassen gegebenenfalls:

Eine Schilddrüsenunterfunktion kann manchmal lediglich temporär sein, ist meistens jedoch permanent und erfordert eine lebenslange Behandlung mit Schilddrüsenhormonmedikamenten.

Lesen Sie mehr darüber wie eine Schilddrüsenunterfunktion behandelt wird.

Schwangerschaftsprobleme

Falls Sie an einer Schilddrüsenüberfunktion während Ihrer Schwangerschaft leiden und Ihre Erkrankung nicht gut kontrolliert ist, kann es das Risiko erhöhen für:

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie planen schwanger zu werden oder denken, dass Sie schwanger sein könnten.

Dieser wird überprüfen wollen, ob Ihre Erkrankung unter Kontrolle ist und wird gegebenenfalls empfehlen auf ein anderes Medikament zu wechseln, dass das Kind nicht beeinflussen wird, wie zum Beispiel Propylthiouracil.

Falls Sie nicht vorhaben schwanger zu werden, ist es wichtg Verhütungsmittel zu verwenden , da einige Behandlungen für eine Schilddrüsenüberfunktion dem ungeborene Kind schaden können.

Schilddrüsenansturm

In seltenen Fällen kann eine nicht-diagnostizierte oder schlecht kontrollierte Schilddrüsenüberfunktion zu einer schwerwiegenden, lebensgefährlichen Reaktion führen, die Schilddrüsenansturm genannt wird.

Dieser plötzliche Schub von Symptomen kann hervorgerufen werden durch:

  • eine Infektion
  • Schwangerschaft
  • falsche Einnahme von Medikamenten
  • Schaden an der Schilddrüse, wie zum Beispiel ein Schlag gegen den Hals

Symptome eines Schubs umfassen:

  • ein schneller Herzschlag
  • eine hohe Temperatur high (Fieber) über 38C (100.4F)
  • Durchfallund Erbrechen
  • Gelbfärbung der Haut und Augen ( Gelbsucht )
  • schwere Reizbarkeit und Verwirtheit
  • Bewusstlosigkeit

Ein Schilddrüsenansturm ist ein medizinischer Notfall. Falls Sie glauben, dass jemand in Ihrer Obhut diesen erlebt, rufen Sie umgehend einen Krankenwagen.

Weitere Probleme

Eine Schilddrüsenüberfunktion kann ebenfalls das Risiko erhöhen für:

  • Vorhoflattern – eine Herzerkrankung, die eine unregelmässige und oftmals unnormal schnelle Herzfrequenz verursacht
  • geschwächte Knochen (Osteoporose) – dies kann dazu führen, dass Ihre Knochen zerbrechlicher sind und leichter brechen
  • Herzversagen – bei der das Herz das Blut nicht hinreichend im Körper pumpen kann
Inhalt zur Verfügung gestellt von NHS Choices